Fortbildungen – Projekt Blickwinkel – Evangelische Stiftung Alsterdorf

Manche Menschen sehen eine gesunde Lebensweise als das ultimative Ziel an, während andere glauben, dass sie eine Lebensweise sein sollte. In letzter Zeit haben sich viele Menschen für eine “saubere” Ernährung entschieden, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden durch Vollwertkost zu erhalten, ohne dabei auf Geschmacksvorlieben verzichten zu müssen. Dazu gehört auch der Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel, die in manchen Fällen schwere Nebenwirkungen wie epileptische Anfälle verursachen können, ähnlich wie es heute bei Maissirup mit hohem Fruktosegehalt der Fall ist!

Manche Menschen betrachten “gesund” eher aufgrund des körperlichen Aussehens als aufgrund des allgemeinen Wohlbefindens, denn manchmal wird uns suggeriert, eine Sache bedeute, gute Gewohnheiten zu haben, während eine andere möglicherweise überhaupt keine positiven Auswirkungen auf unser Leben hat.

Die gesundheitlichen Vorteile einer gesunden Ernährung sind allgemein bekannt. Viele Menschen wissen jedoch nicht, ob ihre Essgewohnheiten den Standards entsprechen, die sie zu einer guten Ernährung und allgemeinem Wohlbefinden im Leben führen werden. Auch Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes oder einem hohen Cholesterinspiegel müssen darauf achten, dass sie ein angemessenes Gewicht halten, da dies Auswirkungen auf die erforderliche Medikamentendosierung während der ärztlichen Behandlung haben kann.

Eine neue Studie, die von rekrutierten Universitätsforschern durchgeführt wurde, hat einen Zusammenhang zwischen verschiedenen Krankheiten und ungesunder Ernährung festgestellt, was erklären könnte, warum manche Patienten an mehr als einer Krankheit gleichzeitig leiden – dies wurde schon früher bei der Untersuchung von Langzeiterkrankungen durch Studien über Zeiträume von drei Monaten bis zu zwanzig Jahren gezeigt.

Ungesunde Essgewohnheiten und Aktivitäten, wie Herzkrankheiten, Fettleibigkeit oder Diabetes, stehen in engem Zusammenhang mit der Entwicklung von Langzeiterkrankungen. Menschen, die ihre ungesunden Gewohnheiten beibehalten, werden im Laufe der Zeit wahrscheinlich weitere Probleme entwickeln, darunter auch Krebs, da dieser oft auch genetisch bedingt ist!

Darüber hinaus können solche Krankheiten zu anderen schweren Erkrankungen führen, die verhindert werden können, wenn man jetzt aufhört, bevor sie sich verschlimmern – hören Sie zu Ihrem eigenen Besten auf!

Wir alle wissen, dass Bewegung wichtig für unsere körperliche Gesundheit ist, aber wussten Sie auch, wie sie sich auf das geistige Wohlbefinden auswirken kann? Solange sich Menschen weiterhin ungesund ernähren und Magersucht oder ähnliche Krankheiten entwickeln, kann es zu einer solchen Entwicklung kommen. Die gute Nachricht ist, dass es einige Dinge gibt, die wir tun sollten, um diese Probleme zu lindern!

Eine davon ist ein aktiver Lebensstil mit Fitnesszielen; viele haben Disziplin gefunden, indem sie strenge Pläne mit Fristen befolgt haben, damit sie sicher sind, dass nicht nur ihr Körper körperlich in Form kommt (oder noch besser: Trainingsplateaus erreicht werden). Bei dieser Art von Programm spielt es keine Rolle, wo man anfängt, denn jeder Tag zählt für den Fortschritt – es gibt keine Ausreden.

Die Teilnehmer müssen auch auf ihre Ernährung und ihr Gewicht achten. Wenn man einen sitzenden Lebensstil hat, kann man einiges tun, um nicht nur aktiv zu bleiben, sondern sich auch gesund zu halten! Sport ist eine dieser Möglichkeiten, denn er hilft dabei, Kalorien zu verbrennen und gleichzeitig zu trainieren. Wenn jemand jedoch keine Lust hat, sich sportlich zu betätigen, dann sollte er vielleicht gesündere.

Alternativen in Erwägung ziehen, wie z. B. mehr Obst und Gemüse zu essen – Studien haben gezeigt, dass über 70 % der Amerikaner nicht genug Gemüse pro Tag zu sich nehmen (USDA). Anstatt also nach Ausreden zu suchen, warum Sie nicht trainieren sollten, sollten wir darüber nachdenken, wie wir dieses Ziel gemeinsam erreichen können.

Unsere beliebtesten Themen auf blickwinkel-alsterdorf.de